Grundsätze schulischen Lebens

FÜR DIE ZUKUNFT LERNEN

Mit Bedacht und Kompetenz, mit Freude und Zuversicht werden junge Menschen bei uns an der Marienschule auf das spätere Berufsleben und Zurechtfinden in einer globalisierten Gesellschaft vorbereitet.
Auf der Basis der katholischen Religion, im Zusammenhang mit sozialem Engagement hilft die Marienschule Essen-Steele, diese Ziele und Werte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu erreichen.

Wir sind eine städtische, katholisch ausgerichtete Hauptschule, die vom Bistum Essen unterstützt und gefördert wird.
Eltern, die ihre Kinder zu unserer Schule schicken, wissen, dass diese hier im Rahmen religiöser Grundsätze erzogen werden.

Das bedeutet,
– dass man sich nicht vom Religionsunterricht abmelden kann.
– dass nur katholischer Religionsunterricht angeboten wird.
– dass aber auch Kinder anderer Glaubensrichtungen angemeldet werden können, sofern sie die Regeln anerkennen.
– dass die Kinder vor Unterrichtsbeginn das tägliche Gebet sprechen.
– dass die Jahrgangsstufen 5, 6, 7, 8, 9, 10 im wöchentlichen Wechsel ihren selbstvorbereiteten Schulgottesdienst feiern.
– dass wir besondere Gottesdienste zur Einschulung der neuen 5. Klassen, zu Weihnachten und zur Entlassung der Schulabgänger feiern.

In den letzten Jahren hat die Marienschule ihr Lernangebot erweitert.

In DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) wird Kindern unterschiedlicher Herkunftsländer zwei Jahre lang Deutschunterricht erteilt. Darüber hinaus nehmen sie bereits am Klassenunterricht ihrer Schulstufe teil.

Seit dem laufenden Schuljahr 2015/2016 findet an unserer Schule Gemeinsames Lernen statt. Gemeinsames Lernen bedeutet, dass alle Kinder ungeachtet ihrer individuellen Voraussetzungen und Fähigkeiten, ihrer Talente, ihrer Herkunft, ihres Förderbedarfes und ihrer Beeinträchtigungen miteinander lernen und jeweils individuell durch eine sonderpädagogische Lehrkraft optimal gefördert werden.